• Menstruation: Welche Rolle spielen Hormone im Zyklus?

    Menstruation: Welche Rolle spielen Hormone im Zyklus?

    Östrogen, Progesteron, FSH und Testosteron beeinflussen den weiblichen Zyklus. “Hormongesteuert sind wir alle”, sagt eine Medizinerin. Dass Frauen kein Bart wächst, ist dem Hormon Östrogen zu verdanken. Es sorgt auch dafür, dass Brüste, Po und Hüften sich ausprägen, die Scheidenwände feucht sind und in der Gebärmutter ein Kind wachsen kann. “Transfrauen können mithilfe einer ÖstrogenbehandlungErfahren Sie mehr

  • Die 4. SSW – die Eizelle nistet sich ein

    Die 4. SSW – die Eizelle nistet sich ein

    In der SSW4 ist die Schwangerschaft ein rein biologischer Vorgang, und alles läuft praktisch nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip ab. Eine Woche nach der Befruchtung, zum Anfang der 4. SSW, findet die Eizelle ihren Platz in der Gebärmutter. Dann entscheidet sich, ob es zu einer Schwangerschaft kommt oder nicht, denn unmittelbar, nachdem sich die Eizelle eingenistet hat,Erfahren Sie mehr

  • Notwendige Analyse für das Ehepaar

    Notwendige Analyse für das Ehepaar

    Folgende Untersuchungen sind für Frauen erforderlich: Rw, HBs, HCV, HIV (nicht älter als 6 Monate), Karyotyp, Blutgruppe + Resusfaktor (unbegrenztes Datum), allgemeine Analyse des Blutes nicht älter als ein Monat, biochemische Untersuchung des Blutes (Bilirubin, AST, ALT, Kreatinin, Harnstoff, allgemeiner Protein), Koagulogramm, LH (luteinisierende Hormon), FSH (follikelstimulierende Hormon), Abstrich aus der Vagina und Cervix (nichtErfahren Sie mehr

  • Laser Assisted Hatching

    Laser Assisted Hatching

    Der Embryo muss seine Hülle, die Zona pellucida verlassen können, damit eine Schwangerschaft eintreten kann. Dieser Schlüpfvorgang ist daher für den Erfolg der Behandlung unbedingt. Um dem Embryo das Verlassen der Zona pellucida zu ermöglichen bzw. zu erleichtern wurde eine spezielle Methode, das Assisted Hatching – die Schlüpfhilfe, entwickelt. Dieses Loch kann mechanisch mit einerErfahren Sie mehr

  • Präimplantationsdiagnostik

    Präimplantationsdiagnostik

    Als Präimplantationsdiagnostik bezeichnet man zellbiologische und molekulargenetische Untersuchungen, die dem Entscheid darüber dienen, ob ein durch In-Vitro-Fertilisation erzeugter Embryo in die Gebärmutter eingepflanzt werden soll oder nicht. Man anwendet PID dafür, um bestimmte Erbkrankheiten und schädliche Besonderheiten der Chromosomen zu erkennen. Sie kann aber auch zur Erzeugung eines Babys, das als Organspender für ein erkranktesErfahren Sie mehr