Kinder: Wunsch und Wirklichkeit

Am 19. November auf 3Sat wurde eine Sendung «scobel –Kinder: Wunsch und Wirklichkeit» ausgestrahlt. Drei Experten: Helga Krüger-Kirn–psychologische Psychotherapeutin, Jan-Steffen Krüssel -Reproduktionsmediziner, Giovanni Maio- Philosoph und Medizinethiker und der Moderator Gert Scobel diskutierten über Ursachen und Problematiken des unbedingten Kinderwunsches.

Die Reproduktionsmedizin suggeriert Machbarkeit und vermittelt damit die Vorstellung, daß sich heute Männer und Frauen Zeit lassen können mit dem Kinderkriegen. Gibt es Recht auf ein Kind? Wo liegen die ethischen Grenzen? Wunschkind dank einer Eizellspende? Social Freezing? Embryonenspende? Leihmutterschaft?

In der Sendung wird das überholte, aber noch in Deutschland geltende Embryonenschutzgesetz (1990 in Kraft getreten) diskutiert , das die modernen Realien und Techniken nicht berücksichtigt. Auf diese Weise wird eine eventuelle Hilfeleistung den kinderlosen Paaren verweigert.

Deshalb wird in der Sendung die Frage der Legalisierung der Eizellenspende gestellt. Nach deutschem Recht ist es verboten, die Eizellen einer fremden Frau zu übertragen . Dabei ist die Samenspende erlaubt. Warum diese Diskrepanz?! Aber paradoxerweise ist Embryonenspende erlaubt.

Darüber hinaus gibt es in Deutschland eine Reihe von anderen Gesetzen, die die Reproduktionsmedizin regulieren, deshalb müssen die Reproduktionsmediziner in gewisser Weise auch Juristen sein, um die gesamten Aspekten zu berücksichtigen.

Und natürlich das Thema der Leihmutterschaft wurde angesprochen. In Deutschland ist es strikt verboten und strafbar. Strafbar ist selbst die Vermittlung der Leihmutterschaft, auch wenn andere Länder auf deutschen Kinderwunschmessen werben dürfen.

Nicht strafbar machen sich aber die Wunscheltern, wenn diese die Dienstleistungen im Ausland beanspruchen. Zum Beispiel, in der Ukraine, weil hier die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt ist . Bei der Darstellung der Leihmutterschaft in der Ukraine wurden die Bilder einer der bekanntesten Kliniken für Reproduktionsmedizin BioTexCom gezeigt, deren Besitzer deutscher Staatsangehöriger ist. Das Voice-Over wird mit den Bildern vom Babyroom begleitet, Babyroom aus dem brisanten Video mit den Babys während der Grenzschließung,

wenn innerhalb von anderthalb Monate im Hotel rund 80 neugeborene Kinder auf ihre Eltern warteten.

In der Ukraine werden die Leihmütter finanziell für ihre Schwangerschaft entlohnt und vertraglich wird die Leihmutter dazu verpflichtet das Kind nach der Geburt den Eltern zu überlassen. Der genetische deutsche Vater erhält in der Ukraine die rechtliche Vaterschaft und seine Ehefrau kann in Deutschland sein Kind adoptieren.

Den Studien zufolge baut eine Leihmutter keine emotionale Bindung zum Kind auf. Die Leihmütter entwickeln ein distanziertes Verhältnis zu dem Kind, eine emotionale Distanzierung sozusagen.

Deutsches Gesetz benötigt in jedem Fall eine umfassende Reformierung, aber inwiefern es reformiert wird, ist nur eine Frage der Zeit, währenddessen kinderlose Paare weiter verschiedene alternative Methoden in Anspruch nehmen, trotz allerlei Verbote.

Das Video ist unter folgendem Link abrufbar:

www.3sat.de/wissen/scobel/scobel—kinder-wunsch-und-wirklichkeit-100.html

Quelle:
https://de.newseurope.info/?p=67430